Cranio-Sacrale Energiearbeit

bedeutet mit den Händen den sogenannten primären Atemrhythmus im Körper zu erfühlen und mit sanften Impulsen körpereigene Korrekturmechanismen zur Lösung der Einschränkungen in dessen Beweglichkeit zu aktivieren.

Diese Technik wurde durch William Garner Sutherland (1832-1954) und John E. Upledger (1932-2012) aus der Osteopathie entwickelt. Der primäre Atemrhythmus wird als ein rhythmisches Ausdehen und Zusammenziehen des Körpers beschrieben. Als dessen Grundlage wurde von Upledger eine rhythmische Pulsation der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit angenommen. Ein weiteres, plausibleres Erklärungsmodell sind rhythmischen Pulsationen des elektromagnetischen Feldes des Körpers, die über Interferenz erfühlbar und beeinflußbar sind.

Der ganze Körper ist von Faszien (= Bindegewebsschichten) durchzogen. Diese sind mit den Gehirn- und Rückenmarkshäuten verbunden. Spannungszustände in einem Bereich des Körpers können über diese Verbindung zur Entstehung von Zugmustern im gesamten Körper führen. Diese Zugmuster wiederum manifesterien sich als lokale Einschränkungen des primären Atemrhythmus.

Verspannungen und Bewegungseinschränkungen im Körper können auf Grund von orthopädischen Problemen, organischen Problemen oder auch psychischen Traumen (Schock, Verlust, Stress etc.) entstehen.

Ablauf einer Sitzung

Mit den Händen wird die Beweglichkeit, Stärke und Symmetrie des primären Atemrhythmus im Körper erfühlt. Bewegungseinschränkungen werden subtil verstärkt, um den Körper darauf aufmerksam zu machen. Der Körper kann loslassen. Dieser Impuls zur Selbstheilung optimiert die Funktion der Nerven sowie die Zirkulation von Energie, Blut und Lymphe im Körper.

Ein wesentlicher Teil der Sitzung ist die Arbeit am Kopf (Cranium), sowie an der Wirbelsäule und am Kreuzbein (Sakrum). Generell kann aber an allen Bereichen des Körpers gearbeitet werden.

Entspannen & genießen!

Behandlungsraum

  • Telefon:0699/19 56 56 20
  • eMail:
 
©2018 | Dr. Ingeborg Hein | Cranio-Sacrale Energiearbeit